Stell dir vor es sind Wahlen –
und alle gehen hin

Hochschulwahlen 2014

Den meisten Studenten an der Uni Regensburg sind die Hochschulwahlen vor allem eines: herzlich egal. Das zieht die studentischen Vertreter in einen Teufelskreis. Denn wenig Wähler bedeuten weniger Legitimation, damit noch weniger Einfluss – weshalb noch weniger Studenten und Studentinnnen wählen gehen. Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma: Du musst wählen gehen!

Was wählen wir überhaupt?

Wen du wohin wählst: Die Gremien im Überblick

Vier Gremien und Gruppen Der Konvent, der SprecherInnenrat, die Fachschaften und der Senat.

Der studentische Konvent

Mit deiner Wahl bestimmst du die Mitglieder des Konvents, dem studentischen Parlament. Zur Häfte besteht er aus Vertretern der Fachschaften, zur Hälfte aus Mitgliedern politischer Listen.

Die Amtszeit beträgt ein Jahr – bis zu den nächsten Wahlen. Der Konvent tagt mehrmals im Semester. Die Sitzungen sind öffentlich, alle Studenten haben dort ein Rederecht, auch wenn sie keine Konventsmitglieder sind.

Die konstitierende Konventssitzung im Jahr 2012 im großen Sitzungssaal des PT-Gebäudes. Nicht immer sind die Sitzungen so gut besucht wie zu Beginn jeder Legislaturperiode.

Die Stimmung im Konvent wird beherrscht von tiefen Gräben zwischen den einzelnen Listen, die sich schon lange nicht mehr nur auf politischen Meinungsverschiedenheiten begründen, oft hindern persönliche Differenzen konstruktive Zusammenarbeit. Zwei Lautschrift-Autorinnen haben eine alltägliche Konventssitzung im letzten Oktober unter dem Titel At­mo­sphä­ri­sche Stö­run­gen oder «Ach, halt doch du die Klappe!» beschrieben. Ein Auszug:

"Wäh­rend der an­we­sende Hund eine wei­tere Dar­bie­tung sei­ner Bell­kunst zum Bes­ten gibt, er­klä­ren die bei­den Pro­to­kol­lan­ten, dass sie nicht wei­ter ne­ben­ein­an­der sit­zen könn­ten. Die An­fein­dun­gen wür­den das Pro­ze­dere stö­ren und ein kor­rek­tes Mit­schrei­ben un­mög­lich ma­chen. Als Kon­se­quenz wer­den die bei­den Stühle in ge­gen­über­lie­gende Ecken des Raums ge­rückt. Der Hund ist in­zwi­schen eingeschlafen."

Der studentische SprecherInnenrat (Asta)

Der SprecherInnenrat hat die Funktion einer Regierung. Den Posten der Kanzlerin teilen sich zwei Sprecher, die Minister sind die Referenten für verschiedene Themen wie Soziales oder Ökologie. Sie alle rekrutieren sich aus den Mitgliedern des Konvents.

Bei der letzten Hochschulwahlen im Juni 2013 hat eine Koalition aus Jusos und dem RCDS die langjährige Dominanz der Bunten Liste gebrochen.

Mit seinem Budget versucht der SprecherInnenrat, das Leben und Lernen an der Uni zu fördern – etwa durch kulturelle Veranstaltungen oder Gruppen wie der Lautschrift.

Die Fachschaften

Aus deiner Fakultät wählst du zwei Personen in den Konvent und die einzelnen Fakultätsräte. Die Fachschaften vertreten in beiden Gremien die Interessen der Studenten des Fachbereichs.

Ihre Aufgaben sind Studienberatung, Erstsemesterbetreuung oder der Kontakt zu den jeweiligen Fakultäten. Oft organisieren sie auch Feste und Stammtische.

Der Senat

Der Senat ist das zentrale gesamtuniversitäre Legislativgremium: Er erlässt die wichtigsten Rechtsnormen, die an unserer Universität gelten. Darunter fallen die Ordnungen aller zentralen Einrichtungen und alle Prüfungsordnungen. In Regensburg gibt es vier studentische Senatsmitglieder.

Dort wird vieles beschlossen, was Studenten direkt betrifft. Doch ihre Interessen durchzusetzen, fällt den Senatoren schwer, erzählen sie:

Wie wenig gehen wählen?

In den letzten 14 Jahren haben pro Jahr durchschnittlich 13,22 Prozent aller Studierenden bei den Senatswahlen abgestimmt. Die Wahlbeteiligung bei den Wahlen zum Konvent weicht leicht ab, ist aber genauso miserabel.

Eine Wahlbeteiligung von 15 Prozent gilt unter den studentischen Politikern als ein großer Erfolg. Diese Marke wurde in den letzten 14 Jahren nur dreimal erreicht.

Auch der Studentenfunk fragt: Wieso eigentlich wählen gehen?

Was können Studenten überhaupt bewirken?

Studiengebühren, Bafög, Finanzierung: Sehr viele Entscheidungen in der Hochschulpolitik werden auf Länder- oder Bundesebene getroffen. Trotzdem gibt es Bereiche, in denen die studentischen Vertreter auch an der Uni Regensburg Mitsprachrecht haben. Das sind oft ganz konkrete Aspekte: Was gibt es in der Mensa? Wie sehen die Prüfungsordnungen aus? Wann gibt es endlich einen neuen Studentenausweis?

Bei der Wahl am 3. Juni treten sechs verschiedene Listen an. Den Wahlkampf tragen sie vor allem an drei Orten aus: Mit Plakaten an den Uniwänden, Ständen auf dem Campus – und auf Facebook.

Drei Fragen, 20 Sekunden: Die Hochschulgruppen im direkten Vergleich

Die Lautschrift hat von jeder Gruppe jeweils einen Vertreter oder eine Vertreterin gebeten, Fragen zu beantworten. Die Spielregeln: Drei Fragen, jeweils 20 Sekunden Zeit für eine Antwort.

Frage 1: Was unterscheidet euch von den anderen Hochschulgruppen?

Frage 2: Drei Dinge, die die Uni zu einem besseren Ort machen würden?

Frage 3: Wenn der Einfluss der Studierenden doch so gering ist, was ist dann deine Motivation für die Kandidatur?

Wo und wann kannst du wählen?

Am 3. Juni von 9 bis 16 Uhr.

Der Ort deines Wahllokals ist abhängig von deiner Fakultät: